DER MOND - und das NASA Mondprogramm - nur Infos ohne Bewertung

Das Apollo-Programm startete die NASA in den Sechzigern und beendete es 1972. 
Insgesamt gab es 17 Apollo Missionen, wobei nicht alle von ihnen bemannt waren.

 

Bei der Apollo 1 Mission am 27.01.1967 ereignete sich ein tragischer Unfall und die drei Astronauten kamen ums Leben. 
Die Missionen Apollo 2 bis Apollo 6 fanden unbemannt statt. 
1968 fand dann mit Apollo 7 wieder ein bemannter Flug mit einer Drei-Mann-Besetzung statt. 
Apollo 8 war der erste bemannte Flug mit einer Saturn V-Rakete, bei dem es gelang die Erdumlaufbahn zu verlassen und den Mond zu umrunden. Eine bemannte Mondfähre wurde zum ersten Mal mit Apollo 9 und dann noch einmal mit Apollo 10 ins All geschickt. Am 16. Juli 1969 war es mit dem Start von Apollo 11 endlich soweit. 
Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong um 02:56:20 Uhr (UTC) - sechs Stunden nach der Landung - als erster Mensch die Mondoberfläche.(? wer weiss) und warum stieg er erst nach !sechs Stunden! aus der Landekapsel aus, was hatten sie eventuel gesehen? Nach diversen Angaben soll die Serie bis Apollo 20 erfolgt sein, wobei die letzte aus gewissen Gründen wohl nicht mehr statt fand.


In der folgenden Aufstellung findet man das Start Datum und die jeweilige Crew auf den Bildern.

*Apollo 1 *Apollo 7 *Apollo 8 *Apollo 9 *Apollo10 *Apollo11 *Apollo12

*Apollo13 *Apollo14 *Apollo15 *Apollo16 *Apollo17 *Apollo18 *Apoll20

Schauen Sie mal auf die folgenden Darstellungen, das sind doch für uns Menschen 
unfassbare Grössenverhältnisse, oder? 

... kleines Video dazu.

Der Abstand zwischen den Zentren von Erde und Mond ist r = 385000 km und war schon im Altertum bekannt. Er ist somit eine Lichtsekunde von der Erde weg. 

Er bewegt sich in 27,3 Tagen (Siderischer Monat) einmal um die Erde und in der gleichen Zeit rotiert er um sich selbst, deshalb sehen wir immer dieselbe Ansicht der Mondoberfläche.
Seine Geschwindigkeit mit der er um die Erde kreist beträgt ca. 1,03 km in der Sekunde.

Die Oberflächentemperatur des Mondes beträgt am Äquator gemessen am Tag 127° Celsius und in der Nacht -173° Celsius.

NASA Astronaut Buzz Aldrin - UFO Landing on Moon

 

Howard Menger
1956, September. Menger wird von den Außerirdischen zu einem Besuch auf dem Mond eingeladen. Zehn Tage lang werden Menger und eine Gruppe ausgewählter Erden-Menschen auf die Schwingungs- und Gravitations-Verhältnisse vorbereitet, dann landet das Raum-Schiff bei einer kuppelförmigen Basis auf der Rückseite des Mondes. Mengers Beschreibung des Mondes ist korrekt und wird 13 Jahre später von den Mond-Astronauten bestätigt. Entgegen der damaligen Ansicht der Wissenschaftler erfährt MENGER, daß der Mond eine leichte Atmosphäre hat, auch das wird von APOLLO-12 später bestätigt. Er bringt eine Kartoffel mit zur Erde, die einen Protein-Gehalt von 15 % hat, irdische Kartoffeln haben nur 2-3 %.

Mond enthält gewaltiges Wasserreservoir

Berlin (RPO). Wasser auf dem Mond? Forscher haben nun bestätigt, dass der Mond gewaltige Wasservorkommen birgt. Die Wassermenge allein am Südpol entspricht Schätzungen zufolge etwa der des Bodensees. Forscher sprechen sogar von der "Wundertüte Mond", die noch viele Geheimnisse bereithalte.

Zitat: "Intelligente Wesen von anderen Planeten besuchen regelmäßig unsere Welt in dem Bemühen, uns zu kontaktieren. Ich habe mehrere Schiffe während my space voyages erfüllt. NASA und die amerikanische Regierung wissen und haben ein hohes Maß an Beweisen. Dennoch bleiben sie stumm, so dass die Leute nicht erschrecken "

Astronaut Gordon Cooper - Los Angeles Herald Examiner (15. August 1976)

Früherer Chef des Fotodienstes NASA-Mondprogramm, Ken Johnston

Vor 40 Jahren, so heißt es in der Vorabinformation für die Presse,
haben die US-Astronauten bei ihrer Mondlandung Gegenstände entdeckt und fotografiert, die an alte Ruinen erinnern würden, die nicht natürlicher Herkunft seien. Außerdem hätten sie eine bisher unbekannte Technologie der Gravitationssteuerung aufgespürt.
Johnston sei jedoch damals von der Regierung ausdrücklich angewiesen worden, alle Aufnahmen von den außerirdischen Fundstücken zu vernichten. Auch die Autoren des Buches „Dunkle Mission - Die Geheimgeschichte der NASA“ (Dark Mission: The Secret History of NASA), Richard Hoagland und Michael Barra, hat Johnston in das Geheimnis der von ihm unterschlagenen Mondaufnahmen eingeweiht.  Die Neuerscheinung hat es binnen einer Woche zum Bestseller der "New York Times" geschafft.

Nicht immer ist das, was verbreitet wird auch die Wahrheit

Sergant US Air Force

Die APOLLO-Astronauten haben, z.T. durch eigene oder bessere Fotos, Aufnahmen bestätigt, die von früheren Mondsonden - sowohl von der NASA wie auch von den Russen - gemacht wurden, wonach neben den verschiedensten Gebäudekomplexen

  • - Pyramiden, Obelisken [z.B. im Mare Tranquilitatis],
  • - Monolithen [z.B. in der Taurus-Region],
  • - Dome [z.B. südlich des Kraters Marius] und Schächte,
  • - ganze Stationen [z.B. westlich des Kraters Aristarchus],
  • - Verhüttungsbetriebe (mit riesigen Abbaumaschinen 
    [z.B. in den Kratern Ritter, Ritter C, D, Dionysius]),
  • - Raumflughäfen (dementsprechend auch die dazugehörigen Flugkörper)
  • - und vieles mehr offensichtlich existieren.

Darüber wird von Seite der NASA verständlicherweise nicht geredet. Quelle:

 

Woher kommt dieses BILD (aus Finnland)?


Mindestens 7 Starts vom Mond!
(Video unter dem Fragezeichen)

Zu den Apollo-Missionen sollte sich jeder selber sein Bild machen, da weder die eine noch die andere Sichtweise bewiesen werden kann.

Eigenartig, dass man sich nunmehr seit 40 Jahren plötzlich gar nicht mehr, zumindestens offiziell, für den Mond zu interessieren scheint.
Vielleicht ist der Mond auch schon "besetzt"?

Übersetzung zum 3. Bild:
Ein telepathisches Experiment, das während des Apollos durchgeführt ist, 14 Mission 1971 hat Entfernung bewiesen, ist nicht eine Barriere. Das Experiment wurde durch die Nationale Luftfahrt und Raumfahrtbehörde (NASA) nicht autorisiert, noch es wurde bekannt gegeben, bis die Mission vollendet wurde. Astronaut Edgar D. Mitchell hat das Experiment mit vier Empfängern auf der Erde um 150,000 Meilen unten durchgeführt. Mitchell hat sich auf Folgen von fünfundzwanzig Zufallszahlen konzentriert. Er hat 200 Folgen vollendet. Das Schätzen 40 war richtig die Mittelchance. Zwei der Empfänger haben 51 richtig geschätzt. Die Erwartungen dieses weiten übertroffenen Mitchells, aber war nur noch gemäßigt bedeutend.

Lt. den uralten wedischen Schriften
hatte unsere Erde (Midgard) 3 Monde (Luna Mesjaz  Fatta (Phaeton) und Luna Lelja). Zweiterer und dritter sind nicht mehr anwesend (wurden zerstört). Ersterer wurde wohl aus den Weiten des Weltall zu uns gebracht und könnte künstlicher Art sein.

Luna Lelja = Erdumlaufzeit von  7 Tagen

Luna Fatta = Erdumlaufzeit von 13 Tagen

Luna Mesjaz = Erdumlaufzeit von 29,5 Tagen

 

klick mich!

Feinsilber kaufen solange es bezahlbar ist.  Foto: Arche Noah. zum Händlerlink

Berg Kailash  auch Weltenberg genannt - Himalaya